googleba5b9f5a209742eb.html Saubermann?

Saubermann?

24/4/2018

Es ist recht einfach, mit dem Finger auf andere zu zeigen und doch so schwer, auf sich selbst zu schauen. Menschen, die sich zudem selbst idealisieren und für besser halten als den Rest der Welt, haben oft auch kein Schuldbewusstsein.

 

Jeder, ob er / sie nun Philipp, Gerald, Tim, Patrick, Irina, Wolfgang, Anna oder Jens heißt, HAT SEIN PÄCKCHEN ZU TRAGEN. Und das nicht erst seit gestern. Der eine leidet unter Wahnvorstellung, der andere ist (trockener) Alkoholiker. Wer anders sitzt jeden Tag in der Spielothek und ein ganz anderer schlägt seine Frau windelweich. 

 

Sehr erwachsen ist es dann natürlich, jemanden seine Fehler ständig aufzuzeigen. Irgendwie lustig. Ja doch, sehr lustig sogar. 

 

Zu beurteilen, wer es “schwerer” oder “leichter” als andere hat, ist zunächst anmaßend, denn wer kennt schon wirklich die gesamte Vorgeschichte oder aktuelle Situation eines anderen Menschen. Und darüber hinaus ist es auch viel zu kurz gedacht – denn letztlich tut es gar nichts zur Sache, wie groß die Herausforderungen für andere sind! Es geht immer darum, meine eigenen Herausforderungen zu meistern und die verändern sich nicht dadurch, dass ich auf andere schaue. Mir nützt es überhaupt nichts, wenn ich mich darauf zurückziehe, dass ich es “so schwer habe” und dann vor Schmerz und Enttäuschung immer verbitterter werde. Nützen tut es mir nur, wenn ich mich dazu entscheide, etwas für mich zu tun – und sei es noch so ein kleiner Schritt.

 

Natürlich brauchen Menschen in besonders schwierigen Situationen besonders viel Trost und Zuspruch; aber Mitleid hilft nur bis zu einem gewissen Grad. Ab einem bestimmten Punkt hilft es nur, ins Handeln zu kommen und wo es anzusetzen gilt, ist für jeden Menschen ein anderer Punkt. Aber genau in dieser Andersartigkeit sind wir alle gleich – und das übersehen wir oft, wenn wir über unser eigenes Leid und unsere eigenen Herausforderungen klagen.

 

Ich grüße abschließend meine Stalker. Wer sich schon die Mühe macht, ständig auf meiner Seite zu schnusen, der muss erwähnt werden. Hundertprozentig. Schaut ruhig öfter vorbei, demnächst passiert hier ganz viel. 

 

Bis bald. 

 

 

Please reload

© 2019 by Maik Jungfleisch

  • Maik Jungfleisch auf Amazon
  • Maik Jungfleisch auf Thalia
  • Maik Jungfleisch auf Instagram
  • Maik Jungfleisch auf Twitter
  • Maik Jungfleisch per RSS Feed folgen
  • Maik Jungfleisch auf Amazon
  • Maik Jungfleisch auf Thalia
  • Maik Jungfleisch auf Instagram
  • Maik Jungfleisch auf Twitter