googleba5b9f5a209742eb.html BLOG | Befreiendes Verzeihen

BEFREIENDES VERZEIHEN

14/10/2018

Verzeihen gilt als selbstlos und als fromme Tugend. Aber versöhnliches Verhalten hilft vor allem dem, der sich dazu durchringt.

 

Das englische Verb „to forgive“ übersetzte ich bewusst mit verzeihen, nicht mit vergeben. Zunächst deshalb, weil das Wort „vergeben" im Deutschen mehrere Bedeutungen hat: Nicht nur Fehler, sondern auch Arbeitsplätze, Noten oder Elfmeter können vergeben werden. Dazu kommt als zweiter Grund, dass der Begriff des Vergebens schon von den Theologen besetzt ist.

 

Verzeihen also. Zunächst innerhalb der engsten zwischenmenschlichen Beziehungen.  Psychologen versuchen ja, Ratschläge dafür zu geben, wie man Beziehungen jeglicher Art gestalten sollte. Das Verzeihen ist ein wichtiger Aspekt, der gerne vergessen wird.

 

Liebende sind verletzlich, weil sie sich öffnen und ihre innersten Wünsche und Geheimnisse preisgeben. Der Partner kann den anderen an schwachen Punkten treffen. Er könnte ausplaudern, was er weiß, und den anderen bloßstellen. Er könnte die gewünschte und meist ausdrücklich versprochene Exklusivität der Beziehung durch eine Form des „Fremdgehens“ infrage stellen. Seitensprünge und Situationen, die zu starker Eifersucht führen, sind meist Ursache besonders schwerwiegender Verletzungen. Dass die engsten Angehörigen zugleich die Quelle der erfreulichsten und der belastendsten Ereignisse sind, ist für mich ein zwischenmenschliches Paradox. Tatsächlich zeigte sich bei mir, dass der Auslöser der negativsten Gefühle, oftmals ein Familienmitglied war.

 

Welche Rolle spielt die Persönlichkeit, wenn es darum geht, wie leicht oder schwer man sich mit dem Verzeihen tut?

Persönlichkeitsmerkmale sind etwas relativ Stabiles, man kann sie nicht schnell und einfach verändern. Gibt es also Personen, die eher zum Verzeihen neigen? Selbstsichere, gefestigte Menschen verzeihen relativ leicht, während sich emotional instabile Personen damit eher schwertun. Auch wer besonders gewissenhaft und besonders extrovertiert ist, verzeiht schneller.

 

Verzeihen in der Arbeitswelt

Bekanntlich verbringen hier viele von uns den größten Teil ihres Alltags, und daher kommt es immer wieder zu Fehlverhalten, Unachtsamkeit, Verletzungen und Konflikten. Kollegen erweisen sich gegenüber einem Mitarbeiter, der grundsätzlich zum Verzeihen bereit ist, als hilfsbereiter. Verzeihen-Können erhöht die Arbeitszufriedenheit und verbessert die Qualität der Kommunikation innerhalb eines Teams. Ferner ist interwessant: Personen, die leichter verzeihen können, haben schließlich in größerem Ausmaß die Fähigkeit, die Perspektive zu wechseln und sich in andere hineinzuversetzen. Und genau diese Fähigkeit ist besonders wichtig, wenn es um innovatives Verhalten geht.

 

Muss eigentlich immer eine Schuld vorliegen, damit es Grund zum Verzeihen gibt?

Schwierige Frage, die ich nicht so leicht beantworten kann / will. Wir wissen selbst, wenn der Freund über die Freundin oder Kollege vom Arbeitsplatz erzählt, dass beide Seiten dieselbe Situation ganz unterschiedlich wahrnehmen können. Deshalb spreche ich lieber von vermeintlicher Schuld, noch lieber jedoch von Verantwortung. Möglicherweise hat die andere Person diese Verantwortung schon selbst übernommen und um Verzeihung gebeten. Eine Bitte um Entschuldigung erleichtert das Verzeihen enorm. Verzeihen als Antwort auf eine Verfehlung - so definiere ich das. Eine solche Antwort kann großzügig sein, selbstlos oder rein altruistisch ist sie deshalb nicht. Es ist eine Handlung, von der beide Seiten profitieren. Das Wohlbefinden leidet und es kann sogar krank machen, wenn man aus dem Grübeln über ein erlittenes Unrecht und aus der Rolle des Opfers nicht mehr herausfindet.

 

Verzeihen bedeutet für mich, die negativen Emotionen zu vernichten. Das kann für die von Verbitterung Bedrohten harte Arbeit bedeuten. Es heißt aber auf der anderen Seite nicht, blind oder dumm durchs Leben zu gehen. Verzeihen beinhaltet nicht, eine Handlung zu billigen oder keine Konsequenzen zu ziehen. Es heißt nicht, dass eine Frau mit einem Mann verheiratet bleibt, der sie schlägt. Es heißt auch nicht, dass der Mann nicht wegen Körperverletzung angezeigt wird. Menschen können verzeihen, ohne sich wie Stachelschweine zu verhalten und sofort wieder die alte Nähe zu suchen.

 

Vergeben. Nicht vergessen.

Please reload

© 2019 by Maik Jungfleisch

  • Maik Jungfleisch auf Amazon
  • Maik Jungfleisch auf Thalia
  • Maik Jungfleisch auf Instagram
  • Maik Jungfleisch auf Twitter
  • Maik Jungfleisch per RSS Feed folgen
  • Maik Jungfleisch auf Amazon
  • Maik Jungfleisch auf Thalia
  • Maik Jungfleisch auf Instagram
  • Maik Jungfleisch auf Twitter